Mascara – endlich Schluss mit verklebten Wimpern

Sicher kennst Du das Problem: Du möchtest nur noch rasch Deine Wimpern tuschen, doch statt des betörenden Augenaufschlags erhältst Du vier, fünf zu Fliegenbeinen zusammengeklebte Gebilde. Damit Dir das in Zukunft nicht mehr passiert, brauchst Du nur die passende Mascara und Auftragetechnik.

Warum verklebt eine Mascara die Wimpern?

Weshalb eine Mascara die Wimpern verklebt und eine andere nicht, hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Konsistenz: Einige Mascara-Konsistenzen neigen eher dazu zu verkleben. In manchen Fällen ist dieser extrem künstlich wirkende Effekt durchaus auch gewollt; wenn Du jedoch einfach vollere Wimpern möchtest, wirst du von solchen Mascaras enttäuscht sein.
  • Bürstchen: Was das Bürstchen betrifft, hängt ein Verkleben der Wimpern davon ab, wie gut das Bürstchen die Wimpern trennt und wie viel Produkt das Bürstchen aufnimmt. Wenn zu viel Mascara auf dem Bürstchen ist, verkleben natürlich auch die Wimpern. Bei einer guten Mascara ist demnach weder zu wenig noch zu viel Produkt auf dem Bürstchen. Ob ein Mascara-Bürstchen Deine Wimpern gut trennt, kannst Du an seinem Design erkennen. Gummibürstchen mit feinen Borsten separieren die Wimpern oft besser als herkömmliche Mascara-Bürstchen.

Auf die richtige Auftragetechnik kommt es an

Um einen schönen, separierenden Effekt zu erzielen, musst du die Mascara auch richtig auftragen.

Hier gilt:

  • Kämmen
  • Auftragen
  • Kämmen

Bereits vor der ersten Schicht solltest Du Deine Wimpern mit einem speziellen Wimpernkamm trennen. Dann kommt je nach Vorliebe Deine Wimpernzange zum Einsatz.

Ein Trick, um nicht zu viel Mascara auf die Wimpern zu bekommen, ist, das Bürstchen vor dem Auftrag leicht an einem sauberen Kosmetiktuch abzustreifen. So wird überschüssiges Produkt entfernt.

Nun kannst Du mit dem Tuschen beginnen. Setze das Mascara-Bürstchen so nah wie möglich am Wimpernansatz an und bewege es in Zickzack-Bewegungen nach oben. Hast Du so die erste Mascara-Schicht aufgetragen, kommt wieder Dein Wimpernkamm zum Einsatz. Mit diesem trennst Du Deine Wimpern, solange die Mascara noch nicht getrocknet ist.

Warte kurz und beginne dann damit, die zweite Mascara-Schicht aufzutragen. Je dramatischer Du Deine Wimpern möchtest, desto mehr Schichten kannst Du auftragen. Aber vergiss nicht, Deine Wimpern zwischen jeder Schicht mit dem Wimpernkamm zu trennen.

Diese Mascaras sind bekannte Wimperntrenner

Die „They´re real! Mascara“ von Benefit wirbt damit, einen Falsche-Wimpern-Effekt zu erzielen und ist dafür bekannt, mit ihrem Gummibürstchen für perfekt getrennte Wimpern zu sorgen. Dasselbe gilt auch für die „Stretch & Define Mascara“ von Maybelline sowie die „Volcano Precise Volume and Definition“, die aus dem Drogeriesegment stammen und somit etwas günstiger als die Mascara von Benefit sind.

Mit der richtigen Auftragetechnik und der passenden Mascara kannst Du jeden Tag perfekt getrennte Wimpern haben und den Effekt je nach Anzahl der aufgetragenen Mascara-Schichten von natürlich bis dramatisch variieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *