Super Mascaras für Allergiker

Die bekanntesten Allergieauslöser in Mascaras

Mascaras können eine ganze Reihe potenzieller Allergene enthalten. Hier bekommst Du eine kleine Übersicht über die verbreitetsten Allergieauslöser.

  • Farbstoffe: In Mascaras findet man oft schwarzes und braunes Eisenoxid als Farbstoffe. Beide können sowohl Allergien als auch Reizungen der Augenlider und Bindehaut auslösen. Als besonders allergieauslösend gilt auch der Farbstoff Chromoxidgrün.
  • Nickel: Ein Metall, dessen allergieauslösende Wirkung bereits lange bekannt ist. Es ist heute kaum mehr in Mascaras vorhanden.
  • Duftstoffe: Diese können genauso wie in anderen Kosmetika auch in Mascaras Allergien auslösen.
  • Konservierungsmittel: Konservierungsstoffe wie Thiomersal können ebenfalls Allergien auslösen.
  • Kolophonium: Ein Harz, das nicht nur als allergieauslösend, sondern auch als anderwertig gesundheitsschädlich gilt.

Die genannten Stoffe sind lediglich die häufigsten Allergene. Natürlich kann es auch sein, dass Du auf einen anderen Inhaltsstoff allergisch reagierst.

Diese Mascaras sind speziell für Allergiker geeignet

Mittlerweile haben zahlreiche Kosmetikhersteller auf die besonderen Bedürfnisse von Allergikern reagiert und spezielle Mascaras für sie auf den Markt gebracht.

Zu den bekanntesten dieser Mascaras zählen die Produkte des französischen Herstellers La Roche Posay. Die Mascaras der „Respectissime“-Reihe kommen mit einem Höchstmaß an natürlichen Inhaltsstoffen aus und verzichten auf bekannte Allergene. Sie sind daher sowohl für Allergiker als auch für Kontaktlinsenträger geeignet.

Jetzt auch lesen:

Im Parfümeriesegment findest Du unter den Mascaras von Clinique einige, mit denen bereits zahlreiche Allergiker gute Erfahrungen machen konnten. Die Mascaras von Clinique sind frei von Duftstoffen und gelten als besonders verträglich.

Als Geheimtipp unter Allergikern gelten auch sogenannte Tube-Mascaras. Diese umhüllen jede einzelne Wimper wie ein Schlauch und lassen sich ganz einfach mit warmem Wasser von den Wimpern abziehen. Unter anderem führen Kanebo und Clinique solche Mascaras in ihrem Programm.

Naturkosmetik als Alternative

Die Mascaras von Naturkosmetikherstellern wie Dr. Hauschka, Lavera, Sante und Alverde können als echte Alternative für Allergiker gelten. Sie enthalten nur natürliche Inhaltsstoffe wie Bienenwachs und pflanzliche Öle und kommen ohne die oben genannten Allergene aus. Reagierst Du also auf herkömmliche Mascara allergisch, kann eine Naturkosmetik-Mascara einen Versuch wert sein. Nichtsdestotrotz gibt es auch Personen, die auf natürliche Inhaltsstoffe allergisch reagieren.

Das gilt es außerdem zu beachten

Um allergische Reaktionen und Reizungen der Augen zu vermeiden, solltest Du noch einige weitere Punkte beachten. Da Mascara leicht verunreinigt und in direkten Kontakt mit dem Auge kommt, solltest Du sie aus hygienischen Gründen alle drei Monate austauschen.

Darüber hinaus solltest Du auch auf keinen Fall mit jemand anderem Deine Mascara teilen, da auf diesem Wege Keime und Bakterien übertragen werden können.

Wie viele andere Kosmetikprodukte kann auch Mascara Allergien auslösen. Hierbei kommen zahlreiche Inhaltsstoffe als Allergieauslöser infrage. Zum Glück gibt es jedoch eigens für Allergiker entwickelte Mascaras, die auf bekannte, allergieauslösende Inhaltsstoffe verzichten und selbst empfindliche Augen nicht reizen.

Auf welche Inhaltsstoffe achtest Du besonders bei der Wahl Deiner Mascara?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *