Mascara für tolle lange Wimpern

Lange Wimpern betonen Dein Auge – doch wer hat schon von Natur aus das Glück, solche Wahnsinnswimpern zu haben? Mascara hilft der Natur auf die Sprünge und lässt die Wimpern lang, dicht und voluminös aussehen. Das verspricht zumindest die Werbung.

Im Idealfall hält die Mascara dann auch, was in der Reklame versprochen wird und wenn Du erst einmal Deinen „Testsieger“ (hier lesen: Die Mascara Testsieger bei der Stiftung Warentest) gefunden hast, wirst Du nicht mehr wechseln wollen. Doch nicht nur das Produkt macht’s, sondern auch die Technik.

Das richtige Tuschen
Tusche die Wimpern immer vom Ansatz zu den Spitzen. Andernfalls verkleben die Spitzen und sehen überlastig aus. Versuch am besten, eine Zickzack-Bewegung mit der Bürste auszuführen, dann erwischst Du auch die kleineren Wimpern am Ansatz und bringst Volumen in den Wimpernkranz.

Mehrfaches Auftragen
Wimpern verlängernde Mascara bringt oft nur wenig Volumen. Trag die Wimperntusche daher am besten mehrfach auf, das verdichtet die Wimpern automatisch.

Vorsicht: Jede Schicht muss ausreichend trocken sein; wenn nicht, verkleben die Wimpern miteinander und es bilden sich unschöne „Spinnenbeine“. Sind die erst einmal trocken, lassen sie sich nur schwer wieder voneinander trennen. Oft hilft dann nur das komplette Abtuschen und Neuauftragen. Gewünscht ist das aber sicher nicht.

Die unteren Wimpern
Bei Mascara, die die Wimpern verlängern soll, ist es nicht einfach, das richtige Maß für die unteren Wimpern zu finden. Vor allem, wenn diese naturgegeben schon ein wenig länger sind, musst Du vorsichtig sein beim Tuschen. Ansonsten wirkt es, als wenn die unteren Wimpern an der Haut anstoßen würden, als wären sie also zu lang. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern kann auf der empfindlichen Haut unter den Augen auch unangenehm kribbeln.

Die richtige Bürste wählen
Schmale, eher länglich gehaltene Bürstchen sind für eine Wimpern verlängernde Mascara am besten geeignet. Dicke und voluminöse Bürstchen sind besser den Volumenmascaras vorbehalten, zumal sie deutlich mehr Tusche aufnehmen können. Eine gute Alternative sind kleine Kämmchen, sie werden statt der üblichen Bürste benutzt. Sie trennen die Wimpern schon beim Tuschen und verhindern ein Verkleben.

Benutze auf jeden Fall nach dem Schminken und Trocknen der Wimpern ein Wimpernkämmchen, damit wird überschüssige Farbe entfernt und es werden kleine Klümpchen aus den Wimpern gekämmt.

Pflegende Vorbereitung
Um lange, schmale und elegante Wimpern zu tuschen, ist die richtige Pflege wichtig. Verwende ab und zu Pflegeöle, die die Wimpern stärken – jedoch nicht direkt vor dem Auftragen der Mascara. Dies vermindert die Haltbarkeit. Nutze nicht zu oft die Wimpernzange, vor allem, wenn die Wimpern ohnehin schon eher trocken und spröde sind. Sie brechen dann leicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *