Die richtige Mascara für die Hochzeit

Mascara für Hochzeiten – was empfiehlt sich?

Eine gute Mascara ist für die Hochzeit besonders wichtig. Denn wer möchte schon als „Pandabär“ mit dunklen Rändern und verklebten Wimpern vor dem Altar stehen? Da ist uns der verführerische Augenaufschlag mit langen, dichten Wimpern doch lieber, oder?

Was muss eine gute Mascara für die Hochzeit können?

Für eventuelle Heulattacken – und davon sind auch manchmal die betroffen, die sich eigentlich für hartgesotten halten – ist es wichtig, dass man eine wasserfeste Mascara auswählt. Diese Tränen-resistenten Wimperntuschen machen die Wimpern zwar oft hart, aber das spröde Gefühl ist nach dem Abschminken wieder weg.

Wichtig hier: Auf jeden Fall vor dem Auftragen der Mascara die Wimpernzange benutzen, und nicht erst, wenn schon getuscht wurde. Denn dann können die Wimpern tatsächlich abbrechen. Experimente dieser Art sollte man nicht ausgerechnet am Tag der Hochzeit starten.

Ruhig mal über den Mascara-Horizont hinaus schauen

Schwarz, Braun oder Grau? Oft greifen wir bei Mascara direkt zum schwärzesten Schwarz. Klar, die Augen sollen betont werden, die Wimpern sollen dunkel und möglichst auffällig aussehen. Auf Hochzeitsfotos kann schwarze Mascara in Verbindung mit sehr viel Volumen oder künstlichen Wimpern aber auch oft aussehen wie ein schwarzer Balken, der bedrohlich über den Augen hängt.

Gerade bei dezentem Make-up wäre es eine Überlegung wert, vielleicht zu brauner oder grauer Mascara zu greifen. Apropos falsche Wimpern: bitte gar nicht oder nur dezente Varianten einsetzen. Natürlichkeit ist beim Make-up für Bräute immer zu bevorzugen.

Volumen oder Länge?

Bei Mascara muss man sich aus einem unbekannten Grund leider oft entscheiden: Will man Volumen oder will man Länge? Beides hat Vor- und Nachteile. Was einem am besten gefällt, kann man auch vorher testen.

Mascaras, die die natürlichen Wimpern optisch verlängern, haben oft eine dünnflüssige Textur und umschließen einzelne Wimpern. Das Bürstchen ist so geformt, dass die Wimpern beim Tuschen regelrecht durchgekämmt werden und so schön getrennt und fedrig erscheinen.

Empfehlenswert ist das für Frauen mit dichten, kürzeren Wimpern. Auch helle Wimpern, die man wegen ihrer Farbe kaum sieht, werden damit wunderschön betont. Super dafür ist beispielsweise die „Inmitable“ von CHANEL. Tusche, wie die „Illegal Length“ von Maybelline, die durch kleine Fasern in der Textur verlängernd wirkt, erzielt oft dramatische Ergebnisse. Die sollte man aber unbedingt vorher testen. Gerne krümeln diese Fasern nämlich im Laufe des Tages und hinterlassen schwarze Spuren auf den Wangen und unter den Augen, die Fliegenbeinen ähneln. Nicht schön, wenn das Make-up eine große Feier überstehen muss.

Volumenmascaras (jetzt lesen: Volumenmascaras für perfekte Augen) wie die „Diorshow“ von DIOR sind dickflüssiger und bilden einen Film um die Wimpern. Oft passiert es auch, dass mehrere Wimpern zusammenkleben und dadurch etwas dichter erscheinen.

Dabei besteht natürlich auch die Gefahr, dass gleich ein ganzes Büschel verklebt und man am Ende mit nur vier einzelnen Monster-Wimpern dasteht. Volumenmascaras erfordern also ein wenig Übung. Das lohnt sich aber., denn Frauen mit sehr feinen Wimpern oder Brillenträgerinnen, deren Augen hinter den Gläsern etwas unscheinbar wirken, können damit dramatische Effekte erzielen.

Und ist das nicht genau das Richtige für den einen ganz großen Tag?

Die richtige Mascara für die Hochzeit ist wasserfest, wischfest, bringt Volumen oder Länge und verklebt die Wimpern nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *